Erfahrungsberichte

Kindergartenkind ole

Nun ist es soweit. Marias Kindergartenbeginn rückt immer näher. Mein all morgendliches Mantra besteht im Moment aus den Worten:“ Bitte lass die Welt stehen bleiben.“ Ist es wirklich schon so weit? Wie konnte sich der Erdball nur so schnell drehen?!

Eben noch sind wir in die neue Wohnung eingezogen. Eben noch hatte sie einen Haarschopf wie Momo und stand in ihrem Stehständer um sich Spagetti Bolognese mit den Händen einzuverleiben und schwups… ist sie irgendwie klammheimlich riesengroß geworden. Eben ein richtiges Kindergartenkind. So irgendwie….

wp-1462530603830.jpg

Jetzt kann ich schon zu meinem Mann sagen..“ Weißt du noch damals..als sie sich das erste mal gedreht hat? Oder Weißt du noch damals, als sie bei der Physiotherapie über den ganzen Parkettboden gerobbt ist? Ihre ersten Worte? “

Jetzt schaukelt sie alleine ! Alleine !!! Wer hätte das letztes Jahr gedacht? Gestern saß sie total cool auf der Wippe und hat Pferdchen gespielt, als 2 Frauen mit ihren Hunden des Weges kamen. “ hallo!“  erklang es aus Marias Mund. Keine Reaktion bei der Gegenseite… Aber Maria lässt sich von sowas ja nicht beeindrucken. “ Hallööchen !“ ruft sie ihnen unüberhörbar zu. Eine erste Reaktion ist zu beobachten. Maria wird angelächelt. Was Maria nun dazu treibt mutiger zu werden. “ Darf ich den Hund mal streicheln?“ brüllt sie von ihrem Hochsitz über den ganzen Rasen bis hin zu dem 4rer Gespann. Meine Brust schwillt vor Stolz an. Da sitzt sie, festgekrallt an dem Haltegriff, mit soviel Selbstbewusstsein in diesem kleinem Körper. Und ich denke mir: “ Ich muss mir keine Sorgen machen, im Kindergarten wird sie sich sicher behaupten können.“

Letzten Sommer bei der Anmeldung habe ich auf die Frage welche Hilfsmittel Maria vor Ort benötigen wird, eine Aufzählung von zig Geräten gemacht. Jetzt sitze ich hier, sehe mich um, und kann nicht eines mehr, von den damaligen, hier im Haushalt erkennen. Mit manchen war sie Übertherapiert, manche braucht sie nicht mehr und andere wiederum sind durch neue ersetzt worden. Jetzt startet sie mit ihrem Rolli und dem Petöschieber ihren Kita Alltag. Das einzige was angepasst wird ist ein winzig kleiner Kindergarten Stuhl, den wir ihr so zurecht bauen das sie, wie jedes andere Kind dort, auch normal sitzen kann.

 

Ich bin sooo aufgeregt. Als die Jungs in den Kindergarten kamen, lief das alles anders von statten. Da wurde nicht viel Trarah gemacht. Auch gab es damals nur Stoffstifte oder Edding um das Eigentum zu markieren. Heute gibt es coole Sticker und  Namensschilder zum Aufbügeln. Ja, stimmt. Die gab es damals auch. Aber heute gibt es sie in schön!

wp-1462530200955.jpg

 

Glücklicherweise gibt es inzwischen sowas wie Stickerkid .Das Schweizer Unternehmen stellt unter anderem personalisierte Namensetiketten her. Ich habe passend zum Kita Beginn ein Paket mit Aufklebern und Bügeletiketten für Maria bekommen. Und für euch

gibt es 10% Rabatt auf eure nächste Bestellung.wp-1462530106638.jpg

Code: Blogsk4516

Der Code bietet 10% auf das gesamte Sortiment (außer Gutscheinen) und ist bis zum 21.05.16  gültig.

wp-1462530225534.jpg

Stickerkid verwendet ausschließlich die besten Materialien. Der Aufkleber wird von einer dünnen Kunststoffschicht überzogen, um jeder Herausforderung standzuhalten.

Die Aufkleber für Gegenstände überstehen sogar Mikrowelle, Geschirr-Spüler, Sonne und Strand. Sie halten auf  Glas, Plastik, Holz und Metall. Sind aber nicht zum markieren von Kleidern geeignet. Aber dafür gibt es ja die Bügeletiketten. Diese gibt es in zwei verschiedenen Ausführungen. Einmal entfernbar..ohne Rückstände und einmal permanent. Die auf immer und ewig Variante  sozusagen . Ohne Aussicht auf Entfernung.

 

Ich bin so gespannt was für ein Entwicklungsschub mit diesem neuen Abschnitt auf uns zu kommt. Ich komm ja so schon nicht mehr hinter her mit dem staunen. Apropos… 5 Wortsätze….erinnert ihr euch? Erst vor kurzem hat sie damit begonnen. Und seit ca einer  Woche erzählt sie mir komplette Geschichten. Mit Begründung!  Hier mal ein Beispiel:

„Wir waren spazieren. Und da haben wir Enten gesehen. Dann haben wir die Enten gefüttert, weil sie hunger hatten.“

Wahnsinn oder? Manchmal bin ich ein wenig damit überfordert. Also versteht mich nicht falsch. Aber zu Beginn ging alles so langsam… alles neu erlernte fiel so stark ins Gewicht, das ich am liebsten für jedes „Neue“ eine “ Ich kann schon…-Party geschmissen hätte. Um es zu feiern. Jetzt blinzel ich und sie kann wieder etwas neues. Es schleicht sich in den  Alltag ein und wird langsam und viel später erst von mir wahrgenommen. In dem Sinne… Welt? Ruh dich doch mal ein wenig aus.. nur so 2 bis 7 Jahre.

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s